DAS BENNO-OHNESORG-THEATER #7

10.4.2018 Theater Augsburg Hoffmannkeller 20h

Franz Dobler präsentiert

DAS BENNO-OHNESORG-THEATER

Du weißt nicht, was dich erwartet, aber es wird nicht ganz blöd sein!

#7 der Augsburger Literaturbühne mit den Gästen

Jürgen Teipel, Gerald Fiebig, Katharina Kummer und Prof. Stephan Hubers „Love&Peace“-Film

Der Autor und „Bayerische Bastard“ Franz Dobler mit neuen und anderen Texten und Kommentaren und speziellen Gästen: Verschwende deine Jugend“-Autor Jürgen Teipel mit seinem neuen Buch „Unsere unbekannte Familie“ (Suhrkamp). Der beste Polit-Lyriker Gerald Fiebig mit seinem neuen Gedichtband „Nach dem Nachkrieg“ (Parasitenpresse). Regisseurin und Puppenspielerin Katharina Kummer, die am Theater den berühmten „Rote Sonne“-Film von 1970 auf den Kopf stellt. Und: der selten zu sehende, extrem bizarre Kurzfilm „Love&Peace“ des Künstlers und Kunstprofessors Stephan Huber: 1968 als psychedelisches Kasperltheater mit Andy Warhol, Charles Manson, Theodor W. Adorno, den Hells Angels und dem Kasperl in den Hauptrollen.

Eintritt nicht unter 16 Jahren in die einzige Politshowlesebühne mit Pause, permanent geöffneter Bar und gelegentlich familienfreundlichem Humor! * Tickets: 0821-3244900 oder theater-Augsburg.de/karten

JÜRGEN TEIPEL stellt seine neue Story-Sammlung „Unsere unbekannte Familie“ (Suhrkamp) vor: Unterschiedlichste Menschen haben ihm von ihren abenteuerlichen, irren oder anrührenden Erlebnissen mit allen möglichen Tieren erzählt. Teipel war renommierter Journalist für Spex, Spiegel, Rolling Stone, Neue Zürcher Zeitung u.a., ehe er 2001 seine berühmte Punk-Doku „Verschwende deine Jugend“ veröffentlichte, auf die sein Roman „Ich weiß nicht“ und der Dok-Roman „Mehr als laut – DJs erzählen“ folgten.

GERALD FIEBIG, Lyriker und Audiokünstler, liest aus seinem neuen, achten Gedichtband „nach dem nachkrieg“ (Parasitenpresse), den auch die Süddeutsche Zeitung feierte: „Die Verse kommen leichtfüßig daher, transportieren ihren Inhalt unmerklich … Und Fiebig ist längst ein Spezialist darin, mit vorgefundenem Material, sprachlichen Versatzstücken und Zitaten zu arbeiten.“ Mit seinen Text-Sound-Collagen und -Installationen war der Leiter des Augsburger Abraxas-Kulturzentrums auf zahlreichen Festivals, seine Homepage ist eine lange Reise wert: https://geraldfiebig.wordpress.com/

KATHARINA KUMMER, renommierte experimentelle Puppenspielerin und Regisseurin (z.B. mit „Fuck You, Eu.ro.Pa!“ am Berliner Maxim Gorki Theater), wird ihre aktuelle Interpretation des legendären „Rote Sonne“-Films (1970) von Rudolf Thome vorstellen: „Rote Sonne oder Dieser Planet geht mir auf die Nerven“ wird am 22.4. am Theater Augsburg uraufgeführt.

STEPHAN HUBER, Bildhauer-Objektkünstler und langjähriger Professor an der Münchner Kunstakademie, hat 2008 den so selten gezeigten wie bizarr-komischen Kurzfilm „Love&Peace“ gedreht: 1968 als psychedelisches Kasperltheater mit den Marionetten Andy Warhol, Theodor W. Adorno, Charles Manson, Hells Angels und Kasperl in den Hauptrollen. Hubers Werke wurden vielfach ausgezeichnet, waren auf der Documenta 8 und der Biennale in Venedig 1999 und stehen in ganz Deutschland im öffentlichen Raum.

VORSCHAU: 8.5. mit Thomas Palzer, Andreas Niedermann, Philip Bradatsch (Konzert). 12.6. mit Lydia Daher, Christof Wackernagel

Tags:

Keine Kommentare möglich.