Bücher

Ich will doch immer nur kriegen was ich haben willIch will doch immer nur kriegen was ich haben will

Gedichte 1991-2020

Fotos von Juliane Liebert
Starfruit Publications, Fürth (VÖ 2.11.2020)
286 Seiten, gebunden, erschienen am 03.11.2020, 1. Auflage

Dieses Buch enthält 35 neue Gedichte und alles aus Doblers ersten zwei Gedichtbänden »Ich fühlte mich stark wie die Braut im Rosa-Luxemburg-T-Shirt« (2009) und »Jesse James und andere Westerngedichte« (1991). Doblers Gedichte winden keine Metaphern-Kränze, sondern sind geprägt von Widerspruch und Witz, von Gefühl und Härte, vom Schmerz über den Lauf der Welt. Einer der letzten Wildläufer im deutschen Literaturbetrieb bringt die Dinge auf den Punkt, zeigt poetisch und politisch Kante, schont nichts und niemanden, und am allerwenigsten sich selbst. Man hat das Gefühl, da ist jemand, »mit dem man gern mal einen trinken würde, obwohl man weiß, es wird nicht bei einem Drink bleiben« (Heiko Werning). Das ist selten in der deutschsprachigen Lyrik.

Juliane Lieberts Schwarz-Weiß-Fotografien spielen dazu die passende Begleitmusik, es sind schnelle Shots aus der urbanen Prärie – aus architektonischen, gesellschaftlichen und mentalen Randzonen. In einem dieses Buch abschließenden Gespräch mit Herausgeber Manfred Rothenberger denkt Franz Dobler nach über das Rauchen, den Räuber Mathias Kneißl, Lyrik für die Gartenabteilung eines Baumarkts, ausgewählte Arschlöcher und den Tod.

„Doblers Gedichte zeigen Präzision, Haltung und Humor“ (Jungle World)


Ein Schuß ins BlaueEin Schuss ins Blaue

Kriminalroman
Nr.2 FAZ/DLF-Krimibestenliste, Nov. 2019

Ex-Polizist Fallner würde sich lieber aus der Sicherheitsfirma seines Bruders verabschieden – und landet im Labyrinth deutscher Probleme. Mit seinem jüdischen Partner Landmann soll er einen islamistischen Attentäter aufspüren, auf den ein Kopfgeld von zwei Millionen ausgesetzt ist. Der Gesuchte hält sich angeblich in München auf. Dabei ist nicht mal klar, von wem der Hinweis eigentlich kommt. Könnte es sein, dass die private Sicherheitsfirma nur benutzt wird? Von rechtsradikalen Seilschaften in staatlichen Sicherheitsbehörden vielleicht? Wenn ja, warum?

Zum Glück hat Fallner besten Polizeikontakt: seine Frau Jaqueline Hosnicz, Hauptkommissarin. Die sich allerdings lieber um die Vierzehnjährige aus einer kaputten deutschen Familie kümmern würde, die bei ihnen Asyl gesucht hat. Sie stellt »Vater« Fallner tausend Fragen pro Minute, und er muss mit ihr sogar in die Kirche gehen. Du sollst nicht töten, sagt der liebe Gott. Aber zwei Millionen für einen miesen Killer, das ist einen Sonderfall.

»Dobler schreibt Kriminalromane wie kein Zweiter in Deutschland.«
Marcus Müntefering, Spiegel Online

»Franz Dobler schreibt wie einst Raymond Chandler – hart, präzise, zärtlich und poetisch.«
Stern

Klett-Cotta/Tropen Kriminalroman, geb. mit Schutzumschlag; E-Book (VÖ 21.09.2019)

TB Heyne Hardcore, 2021


schlag-ins-gesichtEin Schlag ins Gesicht

Deutscher Krimipreis 2017
Platz 3

»Doblers Sprache ist maximal ungemütlich, sie hartgesotten und nicht jugendfrei zu nennen, wäre stark untertrieben.« Jürgen Kaube, FAZ

Robert Fallner ist ziemlich am Ende. Seinen Job als Kriminalhauptkommissar ist er endgültig los. Seine Frau wohl auch. Zeit für einen Neuanfang, den ihm ausgerechnet sein Bruder, selbst Ex-Bulle und Privatermittler, ermöglicht. Er drängt ihm einen speziellen Fall in seiner Sicherheitsfirma auf: Den Stalker einer bekannten Schauspielerin zu stellen, von dem keiner glaubt, dass es ihn gibt.

Simone Thomas hat schon einiges hinter sich: zwei Ehemänner, dreiundvierzig Jahre Showgeschäft, Dutzende Nacktfotos, diverse Filmproduktionen, Drogenexzesse, Yellow-Press-Skandale. Da fehlte es ihr gerade noch, dass sie von einem Stalker bedroht wird. Und dass diese Idioten von der Sicherheitsfirma ihn einfach nicht zu fassen kriegen. Zwei unfähige Leute hat sie schon verschlissen, bis endlich Fallner für sie eingeteilt wurde. Und Fallner wäre nicht Fallner, wenn er nicht eine Gabe für aussichtslose Fälle hätte. Lässig, feinfühlig und mit sprachlich höchster poetisch-derber Präzision schickt Franz Dobler seinen Held Robert Fallner gefährlich nahe heran an eine exzentrische Diva, deren Stalker unberechenbar ist.

Klett-Cotta/Tropen Kriminalroman, 2. Aufl. 2016, 368 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
Erscheinungstermin 24.09.2016 / Taschenbuch: Heyne Hardcore


ein bulle im zugEin Bulle im Zug

Deutscher Krimipreis 2015
Platz 1

Kriminalhauptkommissar Fallner hat bei einem Einsatz einen jungen Kriminellen erschossen. Jetzt ist er dienstunfähig. Fallner nimmt den Rat seiner Therapeutin an und verwirklicht seinen Jugendtraum: Mit einer Bahncard100 so lange Zug fahren, wie er Lust hat. Auf die Tour will er auch endlich den toten Jungen aus dem Kopf kriegen.

Was an dem Abend, an dem der Junge erschossen wurde, genau passiert ist, kann keiner mehr sagen. War es Notwehr? Wo ist die Waffe des Jungen? Und warum kann sich keiner mehr an etwas erinnern? Fallner muss einfach mal raus aus München. Weg von dem toten Jungen, der ihn permanent in seinen Gedanken verfolgt. Es beginnt eine ziellose Reise durch Deutschland. Franz Dobler schafft es mit einem ihm eigenen Sound, das Porträt eines Polizisten im Zug nach nirgendwo zu zeichnen. Spannend, humorvoll und angenehm unangestrengt.

4. Aufl. 2015
Klett-Cotta/Tropen, 347 S., geb. mit Schutzumschlag; E-Book (VÖ 23.08.2014)

Auch als Heyne Hardcore Taschenbuch


Ry CooderRy Cooder
In den Straßen von Los Angeles

Ry Cooders Geschichten sind lakonisch und sie klingen manchmal wie ein schwermütiger Blues, in dem jedoch immer auch die komischen Seiten des Lebens, des Sex und Drugs und Rock‘n‘rolls zum Vorschein kommen. Er erzählt auf ganz unspektakuläre Weise von mexikanischen Volksmusikern, von Parkpropheten, Hinterhofzahnärzten, Schneidern, Vertretern und Disc Jockeys und vom Leben und Sterben in den Straßen von Los Angeles in der vierziger und fünfziger Jahren. Cooder liefert keine geschönte Postkartenansicht der Stadt, es gibt keinen Glamour und keine Hollywood-Stars.

Die Protagonisten gehören zu den Vergessenen, die in keiner Chronik auftauchen, nur die Stadt erscheint in ihrer ganzen Rücksichtslosigkeit, die jeden Versuch, einigermaßen über die Runden zu kommen, zunichte macht.

Aus dem Amerikanischen übersetzt und mit einem Register von Franz Dobler
Edition Tiamat, 2012 / TB Heyne Hardcore. 352 Seiten


boy_named_sueThe Boy Named Sue
Aus den Memoiren eines zerstreuten Musikliebhabers

Edition Tiamat, 2013
192 Seiten,  14.- Euro
Ebook bei Fuego

Der zerstreute Musikliebhaber hat sich nie in einer Schublade einsperren lassen. Kann sein, er will morgens den alpinen Rock’n’Roll von Attwenger hören, nachmittags Cannonball Adderley, abends den noch nicht eingeordneten (!) Pop der General Elektriks, um sich um Mitternacht mit Dale Watson zu fragen, ob es Zeit für »Whisky or God« ist und er morgen nur Country hören soll, was denn auch sonst, zur Hölle! Wenn er nach Worten sucht, hat er keine Angst vor nichts und lässt sich von den Sirenen in dunkle Vergangenheit und rätselhafte Gegenwart locken und landet vielleicht in Garagen, die von schweigsamen Türstehern bewacht werden. Kann schon sein, dass der Autor nur über Musik schreibt, weil er eines Tages lernen musste, dass er nicht Musik machen kann. Weshalb er bis zur letzten Stunde mit R.W.Fassbinder heulen wird: Ich möcht‘ Musik machen können!


Rockn Roll Fever

Rockn Roll Fever

Guido Sieber, Bilder
Franz Dobler, Texte
VÖ: 10.2010
Edel: Books, 19,95 €

Die Geschichte der populären Musik mit Bildern, Gemälden und Zeichnungen des Malers Guido Sieber und musikalischen Texten des Schriftstellers Franz Dobler.


Letzte StoriesLetzte Stories

Blumenbar Verlag, 2010
168 Seiten gebunden

SWR-Bestenliste Nr.5, 6/2010

In seinen neuen Stories schreibt Franz Dobler über den Abend vor einem Feiertag, ein Mädchen in der Notaufnahme, eine Parkbankbewohnerin, das mysteriöse Pärchen Ying und Yang, ein vertrauliches Gespräch mit einer Katze. Diese Geschichten über die vermeintlichen Verlierer unserer Tage haben mehr Witz und Seele als die meisten Romane.


Ich fühlte mich stark wie die Braut im Rosa Luxemburg T-ShirtIch fühlte mich stark wie die Braut im Rosa Luxemburg T-Shirt

Gedichte. 60 Seiten / Softcover. Songdog Verlag, 6.Oktober 2009

„Vielleicht wäre die Welt etwas besser wenn diese Soldaten so oft in einem Literaturmagazin lesen würden wie ich in einem Waffenmagazin? Vielleicht wäre die Literatur etwas besser wenn die Literaten so oft in einem Waffenmagazin lesen würden wie ich in einem Literaturmagazin?“


auräumenaufräumen

Roman
Antje Kunstmann Verlag
208 Seiten

SWR-Bestenliste Nr.3, 6/2008

Mit Musik kennt Beat, der Held dieses Romans, sich aus. Mit Frauen auch. Immerhin hat er viele Filme gesehen, viele Bücher gelesen. Was zwar nicht immer hilft, manchmal aber schon. Drei Jobs braucht Beat, um sich über Wasser zu halten: Er kellnert im Heaven, schreibt gelegentlich Musikkritiken und beliefert einen Pornoproduzenten mit „Ideen“, mit Bildern, die er aus seinem Leben „schießt“.


Sterne und StraßenSterne und Straßen

Edition Tiamat, 2004
Ebook Fuego, 2015
Paperback, 128 Seiten

Sterne und Straßen versammelt literarische und journalistische Arbeiten von 1983-2003.

Der Spiegel: „Doblers Geschichten strahlen eine große, süchtig machende Melancholie aus, sie klingen wie der rauhe, schmerzvolle Blues aus einem Amerika, das es schon lange nicht mehr gibt, und sie sind ungeheuer witzig und komisch.“


The Beast in me - Johnny CashThe Beast in me – Johnny Cash

und die seltsame & schöne Welt der Countrymusic

TB Heyne, Juni 2004

Er könne schon verstehen, behauptet Rezensent Konrad Heidkamp, dass Mädels beim Wort „Country“ die Flucht ergreifen, aber im Buch von Franz Dobler gehe es nicht um Country, sondern um Johnny Cash. Der ist ein Country-Rebell, und somit etwas ganz, ganz anderes. Neues ist von diesem Buch nicht zu erwarten, warnt Heidkamp, es gehe Dobler schließlich um Herzblut, Nebensächliches und heiß Geliebtes. So lese sich das Buch manchmal wie „ein 250 Seiten langer Artikel zur Lage, dann wie Lyrik, dann wie ein Pamphlet“, fasst Heidkamp zusammen. Oft schieße Dobler auch einfach aus der Hüfte. Aber dies, meint Heidkamp entspreche ja ganz gut dem Stil des Man in Black.
Die Zeit

Get Country & Rhythm!Get Country & Rhythm!
Auf des toten Mannes Kiste

Edition Nautilus, 1999
Broschur, 160 Seiten

Franz Dobler schwingt sich auf sein Pferd und reitet in den Sonnenuntergang. Sein Soundtrack heißt Country, sein Tempo ist der Galopp. Mit Gastbeiträgen von Eugene Chadbourne, Wiglaf Droste, Jonathan Fischer, Ed Ward und zahlreichen Abbildungen.


Down in LousianaDown in Lousiana

Hrsg. Peter Bommas, Franz Dobler
bommas Verlag, 1995
ISBN 3-928452-04-5

Ein Musik-, Reise- und Lesebuch: Die weiße Cajun-, die schwarze Zydeco-Musik. Tradition, Pop, 90er Renaissance. Menschen, Geschichte, Küche, Rassismus, Tourismus, Indianer, Voodoo, Les Blank, Walter Hill, John Woo und ein Anhang für Reisende und Nichtreisende.


BierherzBierherz

Flüssige Prosa
Edition Nautilus, 1994
Broschur, 128 Seiten

Alles, was ein Buch über Bier und die Welt braucht: Ein Reisetagebuch. Ein konstruktiver Politkommentar. Eine Erzählung. Ein esoterischer Leitfaden. Eine Theaterdiskussion. Ein Werkstattbericht …


Nachmittag eines ReportersNachmittag eines Reporters

Short Stories Album
Belleville Verlag, 1998
Ebook Fuego, 2015
2. Auflage 103 Seiten
ISBN 3923646763

Realitätsorgien hat Maxim Biller die literarischen Arbeiten von Franz Dobler genannt, als Gegensatz zu einer Literatur, die sich lieber mit dem Schönen umgibt, als sich mit dem Kram vor der Tür zu beschäftigen.


TollwutTollwut

Roman
Edition Nautilus, 1991
Ebook Tropen Verlag, 2019

Bayerischer Literaturförderpreis 1993

Franz Doblers Debütroman ist die alte Geschichte vom Kampf zwischen arm und reich – angesiedelt in Bayern Ende des 20. Jahrhunderts …


Sprung aus den WolkenSprung aus den Wolken

Dancehall-Stories
Edition Nautilus, 1996
Broschur, 128 Seiten

Geschichten über die Liebe, die Arbeit, die Politik, den merkwürdigen Traum gestern Nacht.


Jesse James und andere WesterngedichteJesse James und andere Westerngedichte

Bommas Verlag, 1991

Siehe auch: Der Tag an dem ich…
[ Hörbuch, Antje Kunstmann 2002 ]

„Die Westerngedichte lesen sich so, als würde man im Zug sitzen, zum Fenster rausschauen und die Landschaft vorbeiziehen sehen. Nicht eine wirkliche, handfeste Landschaft, sondern eher eine innere, geträumte“.


Körperkanonen (vergriffen)
Falschspieler, Erzählungen (vergriffen). Ebook: Fuego, 2015
Johnny der Dreckskerl, Theaterstück (vergriffen)