Literatur

IN MEMORIAM JÜRGEN PLOOG

Bild könnte enthalten: Text

FAZ, 30.5.2020



3 BÜCHER DIE MAN UNBEDINGT

gelesen haben sollte, ehe die Tage wieder kürzer werden (oder noch kürzer). Diese Rubrik hatten wir für die Stream-Lesung am 27. aufgenommen, hier meine besten guten Ratschläge für geistige Gesundheit – if in doubt consult your Krankenkasse:

Zoran Terzić: IdiocracyKlett-Cotta :: Milchmann - Anna Burns



ZUM TOD VON JÜRGEN PLOOG

meldet der Perlentaucher heute dankenswerterweise dies: „Dass der deutsche Beat-Schriftsteller und frühere Lufthansa-Pilot Jürgen Ploog, der gemeinsam mit Jörg Fauser und Carl Weissner in den Siebzigern die Literaturzeitschrift Gasolin 23 gegründet hat, vor einer Woche gestorben ist, scheint den Feuilletons entgangen zu sein. Eine knappe Meldung finden wir in der Jungen Welt, einen umfangreichen englischsprachigen Nachruf von Edward S. Robinson gibt es im Blog des European Beat Studies Network: „Ploog kam eine Schlüsselposition darin zu, die CutUps nach Europa zu bringen und, was noch tragender ist, die Methode auf jene Weise zu propagieren, wie auch Burroughs dies tat, als er schrieb: ‚Cut-Ups sind für alle da.‘ … Seine begeistertes Interesse an und sein Bewusstsein für Sprache und ihre Formbarkeiten machten aus Jürgen Ploog einen starken Vertreter der Cut-Ups. Seine Liebe zum Detail und den Nuancen von Bedeutungen, aber auch sein geschärfter Blick für Gegenüberstellungen und Missverhältnisse, belegen nicht nur seinen leidenschaftlichen Intellekt, sondern weisen Ploog auch als jemanden aus, der sich ganz der Verfeinerung seines Handwerks widmete.“

Dazu diese Ergänzung von Jürgen Ploogs engem Freund Florian Vetsch: „Jay ist am 19. Mai 2020, kurz vor dem Mittag, im Kreis seiner Familie gestorben, nach langem, hartem Kampf, friedlich und in liebevoller Stimmung“ (wie ihm Anna Ploog schrieb).



JÜRGEN PLOOG IST TOT

Der Autor und Langstreckenpilot wurde 85. „He died at home in Frankfurt, peacefully, surrounded by family“, schreibt Jan Herman in seinem Nachruf (s. unten). Jürgen war ein Gentleman, oder genauer gesagt „einer der ganz wenigen ehrbaren Männer in diesem Scheißliteraturbetrieb“, wie es mir Kiev Stingl mal knapp erklärte. Bei einem Literaturfestival in Bern 1983 hatte ich Jürgen kennengelernt.

Zuletzt habe ich ihn, wenn ich mich richtig erinnere, bei einer Lesung in Darmstadt vor vielleicht fünf oder sieben Jahren getroffen. Jedenfalls fuhr er immer noch seinen alten Mercedes, in dessen Begleitung ich ihn schon immer gesehen hatte. Seine alten Freunde Carl Weissner und Jörg Fauser haben ihm einen Platz freigehalten, wo auch immer. Er ruhe in Frieden.

https://www.artsjournal.com/herman/2020/05/jurgen-ploog-r-i-p.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+StraightUpHerman+%28Straight+Up+%7C+Herman%29

Jürgen Ploog im Gespräch mit Hadayatullah HübschPloog Tanker: Texte von & zu Jürgen Ploog: Amazon.de: Florian ...Undercover: Amazon.de: Jürgen Ploog, Jan Off: BücherWord is Virus: Essays. 100 Jahre William S. Burroughs: Amazon.de ...Amok /Koma: Ein Bericht zur Lage: Amazon.de: Pociao de Hollanda ...



DER DEUTSCHE VERLAGSPREIS

ist für sog. kleine und unabhängige Verlage bestimmt. Jetzt hat es auch einige Verlagsfreunde von uns erwischt, die es verdient haben und, das habe ich allerdings nicht sorgfältigst recherchiert, gebrauchen können. Erhebt eure Gläser mindestens auf

Edition Tiamat, Verbrecher Verlag, Starfruit Publications, Pulp Master, Ventil Verlag, Nautilus, MaroVerlag, Liebeskind, Voland&Quist. Take the money and stay!

Kulturstaatsministerin Grütters sagt wie´s ist: „Das Engagement gerade auch der kleineren und mittleren unabhängigen Verlage macht die Buchkultur in Deutschland um vieles reicher – und damit auch das Spektrum an Meinungen und Perspektiven im öffentlichen Diskurs“.

„Drei herausragende Verlage erhalten für die besondere Qualität, Nachhaltigkeit und Innovationskraft ihrer Arbeit Gütesiegel und Prämien in Höhe von jeweils 60.000 Euro“ (Bekanntgabe am 25.5.).

„60 weitere Verlage werden für ihre hervorragenden Leistungen mit einem Gütesiegel und jeweils 20.000 Euro ausgezeichnet“.



DAS WICHTIGSTE BESTE ONLINE-MAGAZIN

ist für mich Culturmag und dessen größte Abteilung Crimemag ist wesentlich weitreichender, als der Titel vermuten lässt:

„Posted On Mai 1, 2020By Die RedaktionIn Crimemag, CrimeMag Mai 2020, News

CrimeMag: Editorial Ausgabe Mai 2020

Herzlich willkommen! So viel CrimeMag war noch nie. Unserer regulärer Flottenverband bringt Ihnen monatlich zwischen 25 und 30 Artikel an den CulturMag-Pier, dieses Mal sind es 42 – und Mitte Mai wird es zusätzlich ein SHUT DOWN Special geben. Schauen Sie also gerne öfter bei uns vorbei, wir halten die Texte vorrätig.  Auch dieses Mal haben sich Autoren aus aller Welt für Sie ans Schreiben gemacht: Neuseeland, Australien, die USA, Österreich, Angola und Thailand sind einige der Länder, aus denen Sie lesen können. Vielfältig sind auch unsere Milieus: Ein NachrufRead More
Noch ein paar Zeilen to turn you on „Posted On Mai 1, 2020By Barbara MesquitaIn Crimemag, CrimeMag Mai 2020, News
Sambizanga – Ein geschlossener Kosmos, abgeschaltet von der Welt  Von Barbara Mesquita Hineinzukommen ist gar nicht so einfach. Eine Lache graugrün in der fahlen Vormittagssonne glänzenden Wassers versperrt den Zugang zu den Gassen aus rotem Lehm im Stadtteil Sambizanga, einem der musseques, wie die Armenviertel in der angolanischen Hauptstadt Luanda heißen.  In Sambizanga ist der frühere Präsident José Eduardo dos Santos aufgewachsen, der Angola von 1979 bis 2017 siebenunddreißig Jahre lang regiert hat, vor allem zum Vorteil seiner Familie und einer kleinen Schicht von Gefolgsleuten. Dank der Luanda Leaks kann sichRead More“


AM WELTTAG DES BUCHES BIN SOGAR ICH

als die Sonne schon weit oben flog, draufgekommen, dass heute Welttag des Buches ist, und dachte sofort yesss, ich werde hier gleich alle meine Bücher vorzeigen, ehe ich dann dachte puuh, das finde ich doch etwas langweilig, weil ich die ja alle schon kenne, und es wäre vielleicht interessanter, hier mal mit ein paar Bildern zu zeigen, warum ich so verdammt stolz auf meinen Verlag Klett-Cotta-Tropen bin und mich dort verdammt wohl fühle, obwohl ich natürlich von meinen Betreuer*innen immer wieder ermahnt werde, nicht so oft verdammt zu sagen:

Buchdeckel „978-3-608-93563-9Buchdeckel „978-3-608-50468-2Buchdeckel „978-3-608-50427-9Buchdeckel „978-3-608-50415-6Buchdeckel „978-3-608-94907-0Buchdeckel „978-3-608-50121-6Buchdeckel „978-3-608-50235-0Buchdeckel „978-3-608-98157-5Buchdeckel „978-3-608-50381-4Buchdeckel „978-3-608-50216-9Buchdeckel „978-3-608-50389-0Buchdeckel „978-3-608-98044-8



MAXIM BILLER IST FÜR MICH

ganz ohne Zweifel und seit vielen Jahren einer der interessantesten, besten und wichtigsten deutschen Schriftsteller. Dem ich sogar gerne beim Quatschen zuhöre. Hier im Spiegel-Gespräch (sein Ratschlag, man solle besser nicht nachts schreiben, kommt für mich leider zu spät):

https://www.spiegel.de/kultur/literatur-maxim-biller-liest-aus-sieben-versuche-zu-lieben-a-b2b3b918-25b8-41dd-be30-30b0b532b6f1

Damals in München kannten wir uns nur flüchtig, nachdem wir ihn, noch vor seinem ersten Buch, zu unserem Literaturfestival Sage&Schreibe eingeladen hatten. Eines Tages trafen wir uns, als ich aus dem 2001-Laden kam mit einer Platte in der Hand, und dann ging er rein, um sich die Platte auch zu holen. Eine Doppel-LP in einer Box.

Time Life Rock 'N' Roll Era: R&B GemsBiller, Maxim: Wer nichts glaubt, schreibt | Reclam Verlag



DIE WELT IST NUR EIN TAGEBUCH

und wir sind von Tagebüchern nicht nur eingekreist, sondern sie fallen auf uns runter wie der Schnee in einem Western, in dem die Guten nichts zu melden haben. Wahrscheinlich muss ich erwähnen, dass das logischerweise noch keine Wertung ist, und mir ist zweifellos klar, dass das Schreiben all dieser Tagebücher jemandem gut tut. Deswegen wurde das Tagebuch erfunden.

Eines will ich jetzt aber doch hier empfehlen, es wird geschrieben von unserem Wien-Informanten und Kollegen Andreas Niedermann. Wie üblich sollten Menschen mit schwächeren Nerven vorsichtig sein, aber das müssen die ja immer und jetzt (in diesen Tagen) ganz besonders … die Serie startet am 17. März:

http://www.niedermann.at/

Der Background (wenn man so will) in seinem neusten Buch:

Andreas Niedermann: «Das Glück der falschen Fährten ...

 



AUS UNSERER BRANCHE

Mein Verleger Tom Kraushaar von Klett-Cotta im Interview:

https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article206767827/Tom-Kraushaar-zu-Buchmarkt-und-Corona-Literatur-braucht-Gedraengel.html?utm_content=buffere98d1&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer&fbclid=IwAR3cwHbZlbf1yVLEpvcyrJ0RoUWHuP3GV_nI_Bvo9Fckt5Zn4qsmVM36UNQ