Artikel mit dem Schlagwort ‘ Blog ’

ES IST AN DER ZEIT

zumal in der Nähe von Pasolinis Skelett, meinen Kommentar zu den anstehenden Wahlen hier zu veröffentlichen, geschrieben für die aktuelle Ausgabe des Magazins konkret und dort mit dem Titel „Gegen Zahnschmerzen“ erschienen:

Das kleinere Übel – dieser eklige Ausdruck klebt an mir seit gut 40 Jahren. Da können Menschen, die ihr Leben in Hamburg und anderen Ländern verlebt haben, nicht mitreden. Ich habe schon so oft ein angeblich kleineres Übel gewählt, dass es mir hochkommt, wenn ich nur daran denke. Möchte aber erwähnen, dass ich es nicht immer gewählt habe. An einem Sonntag hatte ich Zahnschmerzen und durfte im Bett bleiben, als die Familie zum Wahllokal ging. Ich konnte am (wie immer sinnlosen) Kampf gegen das größere Übel nicht teilnehmen und entschied mich, Jean Améry zu lesen, um wenigstens in Gedanken politisch Sinnvolles zu leisten. Glaube mich zu erinnern, dass Améry auch gut gegen Zahnschmerzen ist. Und habe später doch mal wieder irgendein scheinbar oder anscheinend kleineres Übel gewählt. Dummheit oder Illusionen, sowas hinterlässt Spuren, ich hänge mit dem Kopf nur noch in der Schüssel. Ich bin seit 22170 Tagen ein Insasse des Freistaats Bayern. Wenn Sie das lesen, kann ich nichts mehr für Sie tun.



DER NEUE MÄRZ

Verlag – das ist eine sensationelle Meldung aus der Buchbranche: „Nun kehrt der März Verlag in die Gegenwart zurück. Barbara Kalender hat mit Richard Stoiber, langjähriger Lektor bei Matthes & Seitz Berlin, einen neuen Verleger für den März Verlag gefunden. Im Frühjahr 2022 soll das erste Programm der neu gegründeten März Verlag GmbH erscheinen.“

Eine Meldung, von der ich auch deshalb betroffen bin, weil ich 1999 von Jörg Schröder & Barbara Kalender mit dem Preis „März-Efeu“ für mein Lebenswerk ausgezeichnet wurde, und darauf bin ich nicht nur extremstolz, sondern viel mehr geht ja nicht in Germanistan (auch wenn ihre Buchhändler*in was anderes sagen möchte).

https://buchmarkt.de/menschen/es-herrscht-aufbruchstimmung/?fbclid=IwAR06bd4XX-IB1hk-2RsYn36pSwg1iq96BSroY7REL6ZeVxydjobUBwtb5X0

Fräulein Julia: Popkultur par excellence



GERMANY TODAY



NEUES VON VERSCHWÖRUNG

„Hurra, wir leben noch! Obwohl Querdenker immer wieder das Massensterben von Geimpften vorhersagen, sterben immer mehr die Ungeimpften. Und es ist bei Weitem nicht die einzige falsche Prognose. Je mehr die Verschwörungstheorien auf die Realität treffen, umso radikaler werden die Querdenker, kommentiert Christian Schiffer.“

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/fail-querdenker-prophezeien-massensterben-von-geimpften100.html



EIN MACHTWORT

das sogar in der Hauptstadt der inner-europäischen Ost-West-Grenze Aufsehen erregt, wie ich heute am Hafen vereinzzelt beobachten konnte:

„Die Kandidatur des früheren Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen für den Bundestag sorgte zuletzt für viel Kritik linker Parteien in Deutschland. Aber auch CDU-Parteikollegen des 58-jährigen Experten für innere Sicherheit gingen vereinzelt auf Distanz. Jetzt spricht Max Josef Strauß, Sohn von CSU-Legende Franz Josef Strauß, ein Machtwort. Im Interview (…) betont er: <Ich beantworte nie Fragen, was mein Vater tun würde, weil ich dann in Gefahr laufe, ihn und sein Ansehen für meine Meinung zu missbrauchen. Ich bin mir aber absolut sicher, dass er ihn wertschätzen würde>“, weiß das austriakische online-Magazin exxpress, zu dem manche sogar vereinzzelt auf Distanzzkurs gehen könnten, zzu berichten.

https://exxpress.at/strauss-sohn-mein-vater-haette-hans-georg-maassen-geschaetzt/



BESSER

von außen mal betrachten …

sede via Besenghi



SOUTHERN ACTIONS

Schönen guten Tag,
erlaube mir, Sie auf einige Termine in einem Bayern hinzuweisen, in dem es bald zu einer Wahl-Katastrophe nie gekannten Ausmaßes kommen könnte – aber ich will nichts gesagt haben, außer: besuchen Sie uns, solang´s noch geht! Wenn Sie nicht geimpft sind, geht´s aber gar nicht.
15.9.AUGSBURG
Brunnenhof 1930h + mit dem großartigen Roland van Oystern. Wir lesen u.a. erstmals eine gemeinsam für das Projekt „Korrespondenzen“ geschriebene Erzählung. Sehr bald erscheint Titanic-Autor van Oysterns neues Buch „Kritik am Mitmensch“ (mit Co-Autor Ferdinand Führer) im Ventil Verlag; dort bereits ihr Abenteuerbuch „Ein Tag Hagel und immer was zu essen da“ und das Album „Low Fun“. Siehe auch Die Damen und Herren des Orchesters, deren Albumtitel „Zweihundert Jahre ohne Erfolg“ nur poetisch verstanden werden sollte (im Gegensatz zu meinem Titel „Ich will doch immer nur kriegen was ich haben will“).
14.10.SULZBACH-ROSENBERG
Capitol Kino (Bhdl. Volkert) 19h30 + mit meiner großartigen Lieblingsband Das Hobos. Ich lese aus meinem neusten Gedichtband (@Starfruit Publications), sie spielen was von ihrem neusten Album „Random Home“ (Schamoni Rec.), wir spielen zusammen die Songs, mit denen wir seit fünf Jahren rumspielen. Erste Ergebnisse: 7“ auf Gutfeeling Rec. / neuer Track auf dem Solidarity-Doppelalbum „Occupy Resist Produce … Repeat“ (seiferei.noblogs.org) / mehr bei dashobos.bandcamp.com / vgl. auch unsere Arbeiten für die „Radio Tatort“-Folgen des Bayerischen Rundfunks (youtube)
20.11.LANDSBERG
Stadttheater 1930h halte ich die Vorrede zum Konzert Musik für Flugräder von Micha Acher, Maxi Pongratz & Verstärkung. Weil ich zum großartigen Trikont-Album US-0528, welches ein Instrumentalalbum ist, einen Berg Liner Notes geschrieben habe (trikont.de)
 
ANSONSTEN BITTE DO IT Kunst, Bücher, Platten kaufen und damit den Augsburger Flüchtlingsrat unterstützen: spendekunst.org


ENDLICH IST KLAR

wo die alle herkommen. Jetzt haben wir den Salat, Comediens und Influenza haben die Macht übernommen (außer dort, wo der Islamische Staat am Ruder ist, aber das kann doch bitte nicht die Lösung sein!):

Live- und Online - Workshops für Kabarettisten und Comedians › Comedyinstitut Kann bitte jemand von unseren Abonnent***innen mitmachen und einen Bericht schicken? Wir zahlen doch auch nicht weniger als Titanic!



MASSIVE FORDERUNGEN

von unserer Seite: Ultimative Privatlebenanbahnung für diese Politfigur namens Hubert Aiwanger jetzt! Außerdem erwarte ich von dem Staat, von dem ich einen Pass besitze, der nicht nur mich zu diversen Angelegenheiten verpflichtet, sondern auch den Staat, dass er mich vor derartigen Figuren hinreichend beschützt.



DIE JUSTIZ DER GERMANEN

kann so nett sein: „Der Angriff auf ein jüdisches Restaurant in Chemnitz sorgte 2018 bundesweit für Aufsehen. Nun wurde ein Angeklagter verurteilt – in Haft muss der 30-Jährige aber nicht (…) Nach nur einem Prozesstag sprach das Amtsgericht Chemnitz den 30-jährigen Angeklagten am Mittwoch schuldig. Wegen gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruchs wurde der Deutsche zu einem Jahr Haft verurteilt, ausgesetzt zur Bewährung. Darin enthalten ist eine frühere Verurteilung wegen Drogenhandels.“

Wir sind gespannt, wie groß die Freundlichkeit der Germanen-Justiz im jetzt anlaufenden „Prozess gegen Lina“ sein wird. „Das sächsische LKA hat Anfang 2020 ein Verfahren nach Paragraph 129 eingeleitet, in dem Lina und anderen die Gründung und Mitgliedschaft einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen wird. Ziel soll die Planung und Durchführung von Aktionen gegen Neonazis gewesen sein.“