Artikel mit dem Schlagwort ‘ Blog ’

DENIZ YÜCEL LÄSST ES SICH NATÜRLICH NICHT GEFALLEN

dass er im konkret-Interview erstmal penetrant auf seine Tätigkeit für das Springer-Blatt Welt festgenagelt werden soll (als wäre die Geschichte so einfach) und kontert mit: „Ich weiß noch, wie das ausging, als zum letzten Mal ein konkret-Redakteur (dem konkret-Herausgeber) Hermann L. Gremliza widersprochen hat…“

Außerdem im neuen Heft: Verfassungsschützen Vom hessischen Geheimdienstmitarbeiter Andreas Temme führen Spuren nicht nur zum NSU, sondern auch zum Mörder von Walter Lübcke. Von Friedrich C. Burschel. Tatort Wache Die juristische Aufklärung des Falls Oury Jalloh ist trotz neuer Erkenntnisse offiziell für beendet erklärt. Von Peter Nowak. Ist der Kommunismus böse?« Interview mit der US-Ethnografin und Osteuropa-Expertin Kristen R. Ghodsee über Frauenrechte und Sex im Sozialismus und ihren Traum von einer sozialistischen US-Präsidentin. Und wie immer ein Gemälde von Ernst Kahl, aus gegebenem Anlass „Oh, Tannenbaum“.

Das aktuelle Heft



THE GREXITS

mit dem neuen Album FOR SALE/POLITE auf Echokammer/Gutfeeling Records, erste Show am 2.12 in München/Milla. Vinyl mit Liner Notes von Christos Davidopoulos und mir, Text schon jetzt auf echokammer.de und demnächst hier.

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Bart und Innenbereich

von links Simon Dieu, Josip Pavlov, Nikos Papadopoulos & Albert Pöschl hanging out at the Gutfeeling Record Store / promoshot by g.rag



WILLIE NELSON

like always The Man upfront against shitheads:

Bild könnte enthalten: 1 Person, Meme und Text



SPITZENSATZ (46)

ICH KENNE KEINEN, DER NEUTRAL WAR, OBWOHL ICH EINIGE KENNE, DIE SO TATEN.

Dashiell Hammett



DAS GLÜCK DER FALSCHE FÄHRTEN

Unser alter Freund und Kollege (und Wien-Korrespondent darf man sagen) und der spannendste Schweizer Schriftsteller (sagen nicht nur wir), Andreas Niedermann, hat nicht nur ein neues Buch draußen, sondern es ist nach circa 13 oder vielleicht 23 Büchern sein most spooky & crazy Werk (bei allem Realismus, für den er geschätzt wird). Wunderschön passender Titel : Das Glück der falschen Fährten. Die 132 Seiten starke Novelle (bei Edition Baes) würden knallharte Marketing-Experten-Autor*innen natürlich Roman nennen, während wir mit einem Bulleit drauf anstoßen.

DIE AKTION DAZU HEUTE IN WIEN

ZUM INHALT „Was machen, wenn eines Tages eine berühmten Singer-Songwriterin bei einem einquartiert wird? Wenn Lucinda Williams, die sie sich in Wien – inkognito – ihre ramponierten Stimmbänder behandeln lassen will, mit einem Mal dasselbe Bad benutzt? Niedermann, der einen Vortrag zu schreiben hat, kommt dabei schwer aus dem Tritt. Jede Nacht erscheinen ihm Countrygrößen im Traum, seine Arbeit geht nicht voran, und so vertreibt er sich die Zeit mit Spaziergängen, dem Abschreiben fremder Texte, Erinnerungen an Boxkämpfe und Lesungen, vergangene Skandale und das 90er-Jahre Wien. Dabei denkt er auch über den Literaturbetrieb nach, streitet sich mit seinem Kollegen, dem Bestsellerautor Alex, und versucht ansonsten Lucinda Williams Aufenthalt in seinem „Camp“ so angenehm wie möglich zu gestalten.“

EIN AUSZUG “Bis vor kurzem hatte ich an der Uni geboxt, von 6 bis 7.30 Uhr … mir gefiel die Idee, dass mein Umgang mit der geistigen Elite dieses Landes sich auf das Austauschen von Schlägen, von Haken und Geraden beschränkte. Auf was sonst?, könnte ein Kritiker der geistigen Elite nachhaken. Aber die Kritiker der geistigen Elite gehörten ebenfalls zur geistigen Elite, und eine Krähe hackt einer anderen kein Auge aus. Außer die Krähe war der Ansicht, dass die andere Krähe über ein drittes Auge verfügte, das ihr einfach nicht zustand. Aber wen interessierte das? Lesen Sie Thomas Bernhard, der hatte dazu einiges zu sagen. Nein, lesen Sie Bernhard nicht. Wozu auch?”

EINE ART HINWEIS könnte man auch die neuste Short Story „Bad Ass“ auf seinem Blog nennen – aber Achtung! Für verblödete Radfahrer mit schwachen Nerven nicht geeignet!

http://songdog.at/blog/?p=14405



EIN SCHUSS INS BLAUE (18)

„Franz Dobler legt mit „Ein Schuss ins Blaue“ einen großartig irritierenden Kriminalroman vor (…) denn „das Leben (ist) nichts als eine gigantische To-do-Liste“. Daran lässt sich vermutlich nichts ändern, aber immerhin kann man hin und wieder ein paar Bücher draufsetzen. Dieses sollte jedenfalls dabei sein.“ (Frankfurter Rundschau, Sylvia Staude)

Franz Dobler: Ein Schuss ins Blaue. Kriminalroman. Tropen, München 2019. 288 S., 20 Euro.Klett-Cotta-Tropen, 288 S., 20€



KEIN FUSSBREIT JETZT UM 15 UHR

Gerade erreichte uns die Meldung, dass die AfD heute eine Demonstration in Augsburg veranstalten möchte. Start soll um 15 Uhr am Königsplatz sein. Das kann nicht unbeantwortet bleiben! Start soll um 15 Uhr am Königsplatz sein. Kein Fußbreit statt ein Fußbreit!

Keine Fotobeschreibung verfügbar.



HAFENECK

ist die Adresse in Mainz in der Frauenlobstraße:

Das hat aber schon gar nichts mit dem 11.11. zu tun.



EIN SCHUSS INS BLAUE (17)

 Krimibestenliste November Platz 2: „Realität als Tiefschlag. Dobler dekultiviert den Mist aus Vorurteil und Hasstiraden.“

„Simone Buchholz, Friedrich Ani, Max Annas und Franz Dobler – das ist ein magisches deutsches Quartett, das immer wieder dafür sorgt, dass Kriminalliteratur sich auch sprachlich und stilistisch auf höchstem Niveau bewegt. Wobei Franz Dobler (…) vor allem auch den Rechtsextremismus und die oft dubios agierenden Geheimdienste treffsicher ins Visier nimmt. Deutschland im Spätherbst, viel Nebel verschleiert die Wahrheit. Ein wichtiges Buch zur tatsächlichen politischen Lage.“ (Kleine Zeitung Graz)

Buchcover zu "Hitze", "Schuss ins Blaue", "Fliege fort, fliege fort" (Pulp Master, Tropen, Hanser/Deuticke)

 



TANZBODEN INTERNATIONAL OHNE STRENGE TÜR

Zum ersten Mal zusammen auf dem Deck: DJs Cpt DAVIDOPOULOS & DOBLER
mit „Tanzboden International“ in der Polka Bar München, Pariser Str. 38, am 8.11. ab 22h 
KEINE STRENGE TÜR, KEINE PASSKONTROLLE!

Cpt Davidopoulos schon beim Training:

c by Plattendruck

>Nicht ganz zufällig landete Christos Davidopoulos 1980 in München und war schon bald Stammkunde im ersten und ältesten Indieplattenladen Münchens. Bis er bald darauf hinter den Tresen wechselte, um sich nach abgeschlossenem Physikstudium ganz der Musik und dem Optimal-Plattenladen zu widmen. Für das Münchner Trikont Label hat er eine großartige Rembetiko-Platte und (mit Hias Schaschko) zwei Hank Williams-Compilations zusammengestellt, gründete sein eigenes Label Plattendruck, drehte ein Video für FSK, produzierte für »Zündfunk« auf Bayern 2 diverse Sendungen, ist seit vielen Jahren ein geschätzter DJ und spielte die Hauptrolle in Franz Doblers Hörspiel „Der Mann ohne Pass“.< (Info remixed)