Artikel mit dem Schlagwort ‘ Blog ’

EIN SCHUSS INS BLAUE (2)

Die letzten Korrekturen an meinem neuen Roman sind raus. Der Versuch, unter 300 Seiten zu bleiben, war erfolgreich. Weitere Änderungswünsche von Abonnentinnen dieses Blocks können nicht mehr berücksichtigt werden. Im Laden ab 21.9.

Buchdeckel „978-3-608-50346-3 +++

https://www.klett-cotta.de/buch/Literarischer_Krimi/Ein_Schuss_ins_Blaue/106752



DIE GRIECHEN KOMMEN!

Als Vorhut die phantastische Rebetiko-Combo Ta Mourmourakia am 4.8. um ca. 11h30 auf dem Helmut-Haller-Platz anlässlich des Augsburger Friedensfests. Hier das falsche Plakat mit den richtigen Männern:



UNTERHALTUNG UND HORROR

Auch in der neuen Ausgabe des Konkret-Magazins gibt es nicht nur Horrormeldungen aus Germanistan (Titelthema „Nazi-Netzwerke im Staatsapparat“), sondern beste Unterhaltung:

„Während es im Deutschen wesentlich mehr Wörter gibt als bisher angenommen – meldeten jedenfalls vor einigen Jahren diverse Zeitungen -, gibt es trotzdem nicht genug, denn allein rund 20 Millionen Worte sollen aus dem Bereich der Chemie kommen“, schreibt Elke Wittich in einer Buchbesprechung (wobei ich die jetzt aufgetauchte Frage, ob das ebenfalls eine Horrormeldung ist, im Moment noch nicht geklärt habe).

Das aktuelle HeftAußerdem gibt´s im Heft die Frage „Warum Horst Seehofer auf Otto Schily neidisch ist“, ein Interview mit Klaus Theweleit zu den aktuellen „Männerphantasien“ und einen Essay „50 Jahre nach dem Tod Theodor W. Adornos…“



ANGELA AUX LIVE

auf dem Friedensfest Augsburg am 1.8. 19 Uhr @Provino Club: Der Trikont-Artist präsentiert sein neues Buch »Utopien sind meine Heimatae« und stellt mit Band seine neue Platte »In Love With The Demons« vor.

(c) Leo Rothmoser „Angela Aux aka Heiner Hendrix aka Florian Kreier ist ein Künstler der Gegensätze, ein Künstler des Spiels mit der Identität, ein Shape-Shifter. Er balanciert zwischen Wu-Tang-Shirt und Mädchen-Perücke, zwischen Haiku und Dostojewski. 2018 war er mit seiner Schreibmaschine an den unterschiedlichsten Orten des Friedensfests unterwegs. Als »Type/Writer« verfolgte er das Geschehen und spann den Faden weiter zu Versen, die sich ungebunden an Zeit  und Ort zu einer utopischen Metaebene verdichten. Die Texte erscheinen bei Trikont unter dem Titel »Utopien sind meine Heimatae«. Angela Aux ist auch ein  Songwriter, der den Namen verdient. Inspiriert von Autoren wie Allen Ginsberg und William S. Burroughs, transportiert Angela Aux mit seinen vertonten Kurzgeschichten das unkonventionelle Lebensgefühl der amerikanischen Beat Generation der 1950er Jahre. Angela Aux präsentiert sein Buch »Utopien sind meine Heimatae« und stellt seine neue Platte »In Love With The Demons« vor.“



DIE ANHÖRUNG MIT H

Die Anhörung: neue Folge der Münchner Musik-Lektionen mit Pico Be („Das Weisse Pferd“). Thema: „H“. Das neue Werk meiner Freunde LeRoy und Tom Simonetti (jetzt mit Albert „Echokammer“ Pöschl als Verstärker). „H“ ist die Fortsetzung ihrer Formation Rhytm Police, schon immer falsch ohne H geschrieben…
Do. 01. August 2019 + Bar ab 20:00 / Anhörung um 21:00 + Ort: Gabis Veranda, Otto-Steidle-Atelier bei Gabi Blum, Ganghoferstraße 55, 80339 München

Das Album erscheint als Vinyl / CD / digital am 30.08. auf www.echokammer.de
Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Pico Be sagt: „H atmet Spannung und Entspanntheit aus – das ist der Zauber von H! Man findet diese Mischung sonst vielleicht nur auf manch toller Platte aus der sog. Kraut-Ära, Platten von Harmonia und Cluster blitzen auf, und H könnte wunderbar neben einer Platte wie z.B. Rastakraut Pasta von Moebius & Plank stehen, aber auch neben den LeRoy-Alben Skläsh und Bambadea (beide auf Schamoni Musik), This Is The Place von Das Hobos (ein weiteres, hochgefeiertes, alias des Duos Hopfinger und Simonetti) und der ein oder anderen Echokammer-Produktion, wie etwa Entrance To The Exit von Blacken The Black.

Immer wieder zwitschern die Vögel, hallt das Echo vom Berg, wird die Sonne zur Heimat, zur Heimat für die ganze Welt. Ein arabesker Autotune-Gesang ertönt „Am Zug“, eine ganz und gar kosmische Musik wird hier gespielt. Also nochmal, ex negativo, zum Mitschreiben: Heimat ist nicht der Boden, Heimat ist die Sonne! Denn: Ohne sie sähe es hier dunkel aus! Und wenn am „Alpensee die Luft okay“ ist, dann ist damit eben auch gemeint, dass drunten in der Ebene irgendwas so ganz und gar nicht okay ist. H ist eben auch das: Die Revanche für den grausamen Begriff „Heimatsound“. Danke!“



EINE KURZE ZUSAMMENFASSUNG DER JÜNGSTEN DEUTSCHEN GESCHICHTE

„In ihrer Phase drei wird die AfD nun zu einer völkischen Partei, die deutsche Staatsbürger mit Migrationshintergrund aus Deutschland vertreiben will. Höcke und Co. geben der Partei eine gewandelte, gefährliche Identität. Es ist die Identität der sogenannten Identitären; das ist eine Bewegung, die in der Nachfolge der NSDAP steht …“ (Heribert Prantl, Süddeutsche Zeitung, 27.7.2019)



ON THE ROAD AGAIN

20 Jahre en route: G.Rag y los Hermanos Patchekos auf Jubiläumstour

20 Jahre en route: G.Rag y los Hermanos Patchekos auf Jubiläumstour 23

Flyer/Plakate von Flo E. Weiss

https://www.gutfeeling.de/20-jahre-en-route-g-rag-y-los-hermanos-patchekos-auf-jubilaeumstour/

26. Juli: Rosenheim, ein Bebop Konzert in der Asta Kneipe
27. Juli: Viechtach, Altes Spital
28. Juli: Denharten, Hoffest
29. Juli: Ambach, Fischmeister
30. Juli: Hinterfultingen, Trines Alm
31. Juli: Zürich, el lokal
01. August: Iffeldorf / Osterseen, Seemadames
02. August: Chieming, Strandbad
03. August: Edling, Am Stoa, Kino Open Air



IF I THINK OF LOVE

heißt das neue Album der fantastischen HOCHZEITSKAPELLE, das am 13.9. bei Gutfeeling Records erscheint. Hier der erste Track in der Umlaufbahn: Sonido Amazonico.

https://www.gutfeeling.de/sonido-amazonico-der-erste-track-vom-neuen-album-der-hochzeitskapelle/

LIVE + 8.8. 12h Rathausplatz Augsburg zum Finale des Friedensfests + 10.8. Stereostrand Festival 14h, Aichach

https://www.gutfeeling.de/



FREIHEIT 2019

Hier das ganze große Programm zum diesjährigen Thema Freiheit:

https://www.friedensstadt-augsburg.de/sites/default/files/downloads/AHF19_programm_produktion_screen_0.pdf



PRESSEMITTEILUNG DES AUGSBURGER FLÜCHTLINGSRATS

Pressemitteilung des Augsburger Flüchtlingsrates vom 19.07.2019

Gut integrierter Jugendlicher abgeschoben! Die Ausländerbehörde macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt und hebelt das Gesetz für gut integrierte Jugendliche aus!

2×3 =4 widdewiddewitt und 3 macht neune. Die Ausländerbehörde macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt… Leider kein Auszug aus einem umgedichteten Kinderlied, sondern knallharte Realität der rigorosen Abschiebepolitik der bayrischen Regierung.  

Obschon ein Antrag auf Bleiberecht gestellt war, wurde ein jugendlicher Schüler bereits am 21.05.2019 um 5 Uhr früh mit seiner Familie in den Kosovo abgeschoben.

Im Fall des Jugendlichen Florjan Asllani lagen alle Voraussetzungen für eine gute Integrationsprognose[1] vor. Er besuchte über vier Jahre die Schule in Deutschland und war dort bei seinen MitschülerInnen und LehrerInnen geschätzt. Des Weiteren war Florjan sozial engagiert, indem er als Klassensprecher für die Klasse tätig war. Auch außerhalb seiner Schulzeit hat er sich als Schülerlotse engagiert. Sein soziales Engagement in und außerhalb der Schule sprechen sehr für die geforderte Integrationsprognose, durch welche ihm ein Bleiberecht zugestanden hätte. Dennoch wurde Florjan mit seiner Familie in den Kosovo abgeschoben.

Duldung ungleich Duldung?

Die Ausländerbehörde und das Verwaltungsgericht argumentierten dabei äußerst zweifelhaft. Obwohl die Voraussetzungen für eine Erteilung eines Bleiberechts vorlagen, wurde diese mit dem Argument versagt, er bzw. seine Familie hätte nur eine „verfahrensbezogene“ Duldung besessen. Damit ist eine Duldung gemeint, die nur erteilt wird, damit ein verwaltungsgerichtliches Verfahren durchgeführt werden kann, ansonsten aber keine weiteren Gründe vorliegen, die den Verbleib in der Bundesrepublik rechtfertigen.  

In dieser Deutung hätte der junge Florjan keinen ununterbrochen erlaubten, gestatteten oder geduldeten Aufenthalt in Deutschland gehabt, wie der im vorliegenden Fall relevante § 25 A AufenthG für die Bewilligung eines Aufenthaltstitels vorsieht. Mit dieser Argumentationsweise kreieren sich die Ausländerbehörde und das Verwaltungsgericht eine Duldung zweiter Klasse, die bzgl. der Erteilung eines Aufenthaltstitels nach §25a keiner Gesetzesgrundlange unterliegt und somit keine Rechtsgültigkeit besitzen dürfte. Eine Unterscheidung des Duldungsstatus, bzw. eine Abwertung der Duldung zu einer „verfahrensbezogenen Duldung“ im Sinne einer Nichtanerkennung der rechtmäßigen Aufenthaltszeit,  ist im Gesetz nicht vorgesehen.

Das ist gewiss der gravierendste, jedoch nicht der einzige Grund, der die Abschiebeanordnung höchst fragwürdig erscheinen lässt. Neben den offensichtlich vorliegenden Integrationsleistungen von Florjan überging die Ausländerbehörde dabei zudem auch die ärztlich attestierte „schwere Beeinträchtigung der Lungenfunktion“ bei Florjans Vater. Die Schwangerschaft seiner Mutter und die Geburt eines Säuglings fallen dabei ebenfalls ins strittige Zeitfenster. Es gab also reichlich Gründe, die Familie nicht abzuschieben. 

Hinzu kommt, dass die Ausländerbehörden mit der Registrierung von Geflüchteten im hier ausschlaggebenden Jahr 2015 mit der Antragsbearbeitung schlichtweg nicht hinterher kamen und erst nach Wochen oder Monaten Aufenthaltsgestattungen ausstellte. Nun fehlt Florjan und seiner Familie der Beweis, dass sie sich lange genug in Deutschland aufgehalten haben.

Mit benannter Auffassung wird ein gut gemeintes Gesetz, welches die Integration von Jugendlichen in den Vordergrund rücken sollte, ausgehebelt. Im Gesetzesentwurf zu §25a AufenthG heißt es in der Begründung eigentlich, dass die „bisher schon bestehende Möglichkeit, einem gut integrierten jugendlichen oder heranwachsenden Geduldeten legalen Aufenthalt zu gewähren, erleichtert und von verzichtbaren Hemmnissen bereinigt [wird]“.

Am 21.05.2019 wurde die Familie frühmorgens aus dem Bett geholt und mit einem Flugzeug in den Kosovo abgeschoben. Der Vater wurde mit einem Krankentransport zum Flughafen transportiert und zuvor mittels einer Injektion beruhigt. Mittlerweile lebt die Familie in einem Bretterverschlag ohne Betten und muss dort auf dem Boden schlafen. Florjan hat sich in Deutschland bemüht, doch der Ausländerbehörde hat das in diesem Fall nicht ausgereicht. Für ihn und viele andere in seiner Lage heißt es: Auch wenn wir uns zu integrieren versuchen, es hilft nichts! Nichts hilft mehr!

[1] Mit dem Entwurf eines Gesetzes zur Neubestimmung des Bleiberechts, dass im Jahr 2009 mit Nachtrag im Jahr 2011 verabschiedet wurde, sollte die Rechtsstellung derjenigen gestärkt werden, die auch ohne einen rechtmäßigen Aufenthalt anerkennenswerte Integrationsleistungen erbracht haben oder die schutzbedürftig sind. Das Ziel des Gesetzes war es nachhaltige Integrationsleistungen durch die Erteilung eines gesicherten Aufenthaltsstatus zu honorieren. Im Rahmend des Bleiberechts wurde mit dem § 25a AufenthG eine Bleiberechtsregelung für gut integrierte Jugendliche und Heranwachsende geschaffen, die nach vierjährigem Schulbesuch oder Erwerb eines deutschen Schul- oder Ausbildungsabschluss einen sicheren Aufenthalt in Deutschland erhalten können. Vgl. https://www.diakonie.de/wissen-kompakt/bleiberecht/    

——————————————————————————

 www.augsburger-fluechtlingsrat.de oder facebook.com/augsburgerfluechtlingsrat

Wer regelmäßig informiert werden möchte, kann unseren Newsletter abonnieren.
spendekunst.org Der Augsburger Flüchtlingsrat präsentiert Kunst, Literatur, Musik und schöne Dinge zu Benefizpreisen. Fotografie | Gemälde | Handwerkliches | Literatur | Musik | Performance Künstler*innen spenden ihr Werk und wir spenden den Erlös der Verkäufe an Flüchtlingsprojekte.