Alle Artikel dieses Autors

BTR LÜGENPRESSE

Eine Begriffsforschung von Markus Liske in der Jungle World vom 20.6. mit dem Themenschwerpunkt „Reporter mit Grenzen – Der Rechtspopulismus bedroht die Pressefreiheit in Europa“:

„Zwar lässt sich die Verwendung des Begriffs auch bei Linken zahlreich nachweisen, aber als Topos ist »Lügenpresse« genuin rechts. Fälschlicherweise wird der Begriff gern dem Nazi-Propagandaminister Joseph Goebbels zugeschrieben. Tatsächlich ist das Wort bereits im 19. Jahrhundert aufgekommen, schon damals gerne garniert mit dem Adjektiv »jüdisch«.“ Der ganze Artikel hier:

https://jungle.world/artikel/2019/25/unwissenheit-ist-staerke

Die aktuelle Ausgabe:



ESQUERITA FREE DOWNLOAD BIOGRAPHY

 

Screen Shot 2019-04-16 at 4.30.08 PM

• ALL HAIL ESQUERITA – DIG FREE E-BIO •

When Capitol Records released the first footlong on Esquerita in 1959, nobody at their Hollywood and Vine flagship could possibly have known what they were unleashing into the atmosphere. Esquerita was unique, certainly in Capitol’s roster at the time (or any time), and even within Norton’s extra-colorful stable of stars, decades hence. We had the honor, thrill, and joy of issuing a scorchin‘ stack of wax on our hero over the past three decades, beginning with an album’s worth of recordings that predate the Capitol album by twelve months. There’s been people who have shouted YAY! and others who have backed away with a NAY, but there’s never been anyone who’s been kinda-sorta about Eskew Reeder or SQ Reeder or any other quasi-legal a/k/a you’d want to tag on the realest of deals. Children, we are today utterly flabbergasted to hear from BIG BEAT magazine (alias the French Esquerita Fan Club) that their Esquerita bio has been completed. Writers Jay Halsey and Pierre Monnery have sent us a file of the big, big story with one request – spread the gospel. So, here you go. Download their bountiful biography by pressing the orange button below and then collect the dwindling waxworks at Nortonville, if you wish. These are the end times, dear cherished lovelies, and the time is nigh. Every order ships with that lovely sticker at the top of this page. Adhere it to your bumper, if you have one, or to your hatbox, and when you gaze upon it, remember our mutual genius friend Esquerita– the singular, and ultimate– purveyor of what we like to call „loud sound abundance.“

BIG BEAT 32 APRIL 2019

Download free Esquerita biography!

• NORTON • STAR TIME • ESQUERITA •

Screen Shot 2019-04-16 at 4.12.12 PM

ESQUERITA – VINTAGE VOOLA CD (Norton CED 202)

Screen Shot 2019-04-16 at 4.14.02 PM

ESQUERITA – VINTAGE VOOLA LP (Norton ED-202)

Screen Shot 2019-04-16 at 4.13.25 PM

ESQUERITA – SINNER MAN: THE LOST SESSION (ED-381)

Screen Shot 2019-04-16 at 4.16.19 PM

ESQUERITA – DEW DROP INN/ROCKIN‘ THE JOINT (45-014)

Screen Shot 2019-04-16 at 4.17.28 PM

ESQUERITA – YOU BETTER BELIEVE ME / WHAT WAS WRONG / LITTLE RICHARD INTERVIEW (45-149)

Screen Shot 2019-04-16 at 4.18.20 PM

ESQUERITA / SCREAMIN‘ JAY HAWKINS SLEEVE #1

Screen Shot 2019-04-16 at 4.14.45 PM

ESQUERITA – HITTIN‘ ON NOTHING / LETTER FULL OF TEARS (45-170)

Screen Shot 2019-04-16 at 4.15.36 PM

SCREAMIN‘ JAY HAWKINS – I HEAR VOICES / CLOVERTONES feat. ESQUERITA – DIDN’T IT RAIN (45-127)

Our first Norton release on Esquerita – Vintage Voola – was the first collection of his pre-Capitol demos. It was the second album for the label that was not meant to be — Norton. The Esq demos came out of the gloam, as have come every other impossibility, each one changing our path. That’s a story for another time– for now, lets get on with the program. The shock discovery in 2012 of the Sinner Man demo recordings presented the final unraveling of the story – one that would come with La La Brooks‘ revelation that the drummer on the Bell Sound demos was none other than her ex-husband Idris Muhammed. We couldn’t have known that the Sinner Man sessions even existed, nor that it would become the longplay omega not only to Esq’s discography, but also to his releases here at Norton. And in between the albums were four singles that also hollered to be heard. Esquerita was the reason behind The Lost Photographs of Eddie Rocco, the first Kicks book, which came out of rambling through old issues of Charlton rhythm and blues mags in an effort to find a pictorial which Esq had raved about, when he said he had been on the cover of LIFE magazine. This odd claim was taken with a grain of salt. Still, seeing Eddie Rocco’s tag on photos in various black magazines produced by Goode Publications, a Fort Worth, Texas mag house that was responsible for Bronze Thrills, Sepia, Hep, and Jive, kept up the unlikelihood that such a spread ever existed. However, not long after Esq’s exit from this dull planet, we came face-to-face with a full-on cover story about Esquerita on the cover of LIFE- size SEPIA magazine. There are so many threads, connections, and coincidences. Thank you, Mr. Wildest of the Wild a/k/a the Magnificent-and-Everso- Omnipresent Esquerita.

ESQUERITA – VINTAGE VOOLA CD (Norton CED- 202) The earliest recordings by the master of lunacy, the Voola man himself! Eskew Reeder taught Little Richard and he’ll learn you, too! Just open wide and say Woo–aaagh! All cuts from 1958 (2 with Blue Caps‘ Paul Peek). This CD adds Dew Drop Inn, Little Richard interview and wild newly found photos! Sorry, wig hat not included! Rockin‘ The Joint / This Thing Called Love / Please Come On Home / Oh Baby / Sarah Lee / I Got A Lot To Learn / What Was Wrong / Sweet Skinny Jenny / The Rock-A-Round

ESQUERITA – VINTAGE VOOLA LP (Norton ED- 202) Earlier LP version, minus Dew Drop Inn and Little Richard interview. Rockin‘ The Joint / This Thing Called Love / Please Come On Home / Oh Baby / Sarah Lee / I Got A Lot To Learn / What Was Wrong / Sweet Skinny Jenny / The Rock-A-Round

„Too brilliant, too insane, too raw, too uncivilized for the likes of Dick Clark.“ — Village Voice

ESQUERITA – SINNER MAN: THE LOST SESSION LP (Norton ED-381) Ten unissued selections from a long lost June 1966 NYC session showcase Esquerita pounding it out on piano and organ, flashing back and forth between the two during each song, accompanied only by drum-god Idris Muhammed! Dig the over the top nine minute wailin‘ spiritual title track (based on Nina Simone ’s version but delivered at super Voola velocity) that ’s worth the price of admission alone! STAGGERING! Sinner Man #1 / Hittin ‚ On Nothing#1 / C.C. Rider / Leave Me Alone#1 / Letter Full Of Tears / Hittin ‚ On Nothing #2 / On Broadway / Nobody Knows You When You ‚re Down And Out / Leave Me Alone #2 / Sinner Man #2

ESQUERITA – DEW DROP INN/ROCKIN‘ THE JOINT (45-014) Original 60’s piano whomp of toon Esquerita inked for Little Richard, backed with VINTAGE VOOLA (Norton 202) killer anthem! Full color sleeve guaranteed to make frail ladies faint!

ESQUERITA – HITTIN‘ ON NOTHING / LETTER FULL OF TEARS (45-170) Explosive soulful pairing of Irma Thomas and Gladys Knight covers! Unissued sides from the Voola vaults!

SCREAMIN‘ JAY HAWKINS – I HEAR VOICES / CLOVERTONES feat. ESQUERITA – DIDN’T IT RAIN (45-127) Alternate take of Screamin‘ Jay’s spellbinding ’62 spooker b/w Voola fueled piano pumpin‘ gospel chant!

ESQUERITA – YOU BETTER BELIEVE ME / WHAT WAS WRONG / LITTLE RICHARD INTERVIEW (45-149) Over the top raw soul madness from the Voola! This 1969 shaker just never lets up! ’58 fracas flip out flipside! As a bonus, Little Richard tells it like it is about his pompadoured pal! Hair raisin‘ sleeve, natch!

ESQUERITA / SCREAMIN‘ JAY HAWKINS SLEEVE #1 Special Edition Hurricane Sandy sleeves featuring drawings by comic artist Avi Spivak (of Kicksville Confidential) — Collect all ten – see website.

Screen Shot 2019-04-16 at 4.23.47 PM

KICKS MAGAZINE ROCK N‘ ROLL PHOTO ALBUM #1: THE GREAT LOST PHOTOGRAPHS OF EDDIE ROCCO All unknown, unpublished 50’s n‘ 60’s snaps by R&B fotog Eddie Rocco, who was staff snapper at Charlton Publications (HIT PARADER, EBONY SONG PARADE, ROCK AND ROLL, RHYTHM & BLUES, etc) and also freelanced for Fort Worth’s insanely great SEPIA! Includes loads of early Texas pix of Esquerita plus Ruth Brown, Treniers, Roy Orbison, Dion, Yardbirds, Dylan! Gorgeous lush duotones throughout! 100 insane pages!! You will never see any of these photographs elsewhere, or if you do, they have been swiped from this book! By the way, for conspiracy theorists, Eddie Rocco figures prominently into the Warren Commission report and the history of the Kennedy assassination. The New York Times wrote about it not so long ago. Dig this link: NYT Rocco Review

©2019 Norton Records | PO Box 646 Cooper Station NYC 10276



FREIHEIT

https://www.change.org/p/europ%C3%A4ischer-gerichtshof-f%C3%BCr-menschenrechte-freiheit-f%C3%BCr-carolarackete-seawatch-freecarolarackete

Freiheit für Carola Rackete

Am 29.06.2019 konnten die Flüchtenden des Rettungsschiffes „Sea Watch 3“ endlich im Hafen von Lampedusa von Bord gehen. Über zwei Wochen mussten sie auf dem Schiff ausharren, da italienische Behörden verboten hatten, die Mittelmeer-Insel anzulaufen. Kapitänin Carola Rackete widersetzte sich diesem Verbot und legte im Hafen an. Ein kleines Boot der Polizei versuchte, dies zu verhindern. Kurz darauf wird sie festgenommen, da ihr Widerstand gegen ein Kriegsschiff vorgeworfen wird und dies gegen die Schifffahrtsverordnung verstößt. Ihr könnten jetzt bis zu zehn Jahren Haft drohen. Eine Frau, die 40 Menschenleben gerettet hat, wird wie eine Kriminelle behandelt!



SO EINEN GUTEN SEEHOFER-WITZ

hat es schon seit Tagen nicht gegeben: „Angesichts des mutmaßlich rechtsextremistischen Mordfalls Lübcke wirbt die Union verstärkt für die angepeilte Erweiterung der Befugnisse des Verfassungsschutzes. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) verlangt für den Inlandsgeheimdienst mehr Personal, bessere Technik und mehr Befugnisse. „Der Verfassungsschutz muss ausgebaut werden. Es geht darum, in den extremistischen und terroristischen Bereichen nicht nur einzelne Personen im Blick zu haben, sondern die Verbindungen zu Netzwerken offen zu legen. Das gelte gerade für den Rechtsextremismus“, sagte er der „Passauer Neuen Presse““.

Da fällt mir auch einer ein: Der Inlandsgeheimdienst hat sich besonders in den letzten 20 Jahren durch seine vielfältigen Aufklärungsarbeiten im Bereich Neo-Nazis ausgezeichnet.

https://www.pnp.de/nachrichten/politik/3369859_Seehofer-wirbt-fuer-mehr-Verfassungsschutz-Befugnisse.html



PRESSEMITTEILUNG DES AUGSBURGER FLÜCHTLINGSRATS

Pressemitteilung des Augsburger Flüchtlingsrats vom 28.06.2019

 (K)ein Ankerzentrum in Schwaben? – Protestperformance und neueste politische Entwicklungen

Rückschritt zur Verbesserung Seit langem ist klar, dass das Ankerzentrum in Donauwörth zum Jahreswechsel geschlossen wird. Das viele Spekulieren über einen vermeintlich neuen Standort des Ankerzentrums, das keiner haben möchte, hat seit vergangenem Mittwoch (26.06.2019) ein überraschendes Ende gefunden. Seither steht fest: Das von Horst Seehofer vorgesehene zentrale Lager für Schwaben wird es in seiner ursprünglich angedachten Form nicht mehr geben.

Stattdessen wird in Augsburg ein Behördenzentrum eingerichtet, worin alle relevanten Ämter und Institutionen untergebracht werden sollen. Für die Unterbringung der Geflüchteten plant die Regierung von Schwaben deutlich kleinere Einheiten, die für Augsburg, Neu-Ulm, Mering und Kempten vorgesehen sind. Damit kehrt man zumindest zu einer Art von dezentraler Unterbringung zurück, die bisher in Augsburg gute Tradition hatte. Der Augsburger Flüchtlingsrat begrüßt grundsätzlich diesen Rückschritt weg von der Massenunterbringung, obgleich in keiner Weise davon auszugehen ist, dass das Zurückrudern zur Form der dezentralen Verteilung etwas mit einer Einsicht für eine misslungene und menschenverachtende Abschreckungspolitik zu tun hat. Vielmehr ist davon auszugehen, dass der neue Kurs der beharrlichen Ablehnung der Kommunen, sich als Standort für ein Ankerlager zur Verfügung zu stellen, zu verdanken ist.

System Anker-Zentrum Das von Horst Seehofer entworfene System der Ankerzentren hat nirgends gute Dienste geleistet. Es nützt den Kommunen nicht, die mit Massenlagern und daraus resultierenden Sicherheitsfragen umgehen müssen, und es schadet den Menschen, die teils über Jahre der persönlichen Autonomie und Privatsphäre beraubt werden. Ankerzentren verhindern die Integration und Teilhabe von Geflohenen, und befeuern Ressentiments und Vorurteile innerhalb der Gesellschaft. Diese Aspekte des Systems sind weiterhin in Gesetze gegossen und werden durch neue Gesetze noch verschärft. Trotz der Unterbringung in kleineren Einheiten, ist bzgl. der Abschottung keinerlei Verbesserung zu erwarten.

Erst kürzlich hat der Bundestag das „Geordnete-Rückkehr-Gesetz“ verabschiedet, das Pro Asyl und andere Organisationen treffender als Hau-Ab-Gesetz bezeichnen. Darin sind u.a. menschenunwürdige Regelungen zur Abschiebehaft, die Kürzung von Sozialleistungen auf Null und eine „Duldung Light“ vorgesehen. Wir betrachten die neuesten Entwicklungen mit großer Sorge, und befürchten, dass die Mechanismen der Ausgrenzung von Geflüchteten, insbesondere von Menschen aus so genannten „sicheren Herkunftsländern“ oder von der Dublin Regelung Betroffene, in Zukunft mit einer noch härteren Linie, greifen werden.

Wir fordern nach wie vor: Kein Lager! Nirgends! Es ist eine gute Nachricht, dass es in Augsburg kein Massenlager geben wird. Dennoch existieren die Ankerzentren andernorts weiter. Manching! Bamberg! Regensburg! Deggendorf! Jedes dieser Ankerzentren ist eines zu viel. Wir fordern eine menschenwürdige Teilhabe ermöglichende Unterbringung von Geflüchteten ohne Stacheldraht und Ausgrenzung. Aus diesem Grund werden wir am heutigen Freitag, den 28.06.2019 eine Protestperformance durchführen. Damit protestieren wir nicht nur gegen Massenlager, sondern gegen alle Formen der Ausgrenzung und Entrechtung der Geflüchteten.

www.augsburger-fluechtlingsrat.de oder facebook.com/augsburgerfluechtlingsrat
Wer regelmäßig informiert werden möchte, kann unseren Newsletter abonnieren.
spendekunst.org Der Augsburger Flüchtlingsrat präsentiert Kunst, Literatur, Musik und schöne Dinge zu Benefizpreisen. Fotografie | Gemälde | Handwerkliches | Literatur | Musik | Performance Künstler*innen spenden ihr Werk und wir spenden den Erlös der Verkäufe an Flüchtlingsprojekte.

FluechtlingsratAugsburg mailing list
FluechtlingsratAugsburg@lists.aktivix.org
https://lists.aktivix.org/mailman/listinfo/fluechtlingsrataugsburg



NILS KOPPRUCH (22)

Mein alter Freund hat ja mit Eismann einen der All-Time-Sommerhits geschrieben – „Heiß ist es, wo der Teufel scheißt“ – ehe er auf einen anderen Planeten ging:

https://www.youtube.com/watch?v=8vD8G3e7pVk

Bildergebnis für nils koppruch bam bamTrocadero 2005Tribute_Single_Cover



EIN SCHUSS INS BLAUE

Als ich mich fragte, welches Niveau ich mit dem neuen Roman schaffen sollte, fiel mir dieser Kritiker ein, und schon hatte ich beschlossen, dass ich ihn auch diesmal nicht enttäuschen möchte: „Erst bei Seite 120 (von 340) hatte ich beschlossen, den Dreck weiter zu lesen. Vorher konnte ich immer nur 5 Seiten lesen und dachte dann, ich schmeiße diese Verbalscheisse in den Mülleimer“ (schrieb er zu Ein Bulle im Zug).

Buchdeckel „978-3-608-50346-3

https://www.klett-cotta.de/buch/Literarischer_Krimi/Ein_Schuss_ins_Blaue/106752

 



DER SOUND DES IMPERIENGESCHÄFTS

Das neueste großartige Musikbuch des Musikjournalisten und -analytikers, Konzertveranstalters und Konkret-Autors Berthold Seliger. Und es geht natürlich wieder um viel mehr als nur Musik, es geht um die Welt, in der sie stattfindet, um die Zusammenhänge, die wir nicht hören können, wenn wir immer nur mitsummen möchten und der Rest uns einen Dreck interessiert … (div. Links unten):

Ein sehr guter Artikel dazu von Ulrich Kriest:

https://www.jungewelt.de/artikel/357010.pop-auf-allen-ebenen.html?fbclid=IwAR2yOuQ7tY5y4dbc12D7-5ZVAIP2AIAc7afSrBksffNp7fjA_yFX9LhKea8

Sehr zu empfehlen Seligers Newsletter: https://www.bseliger.de/

Der Autor unterwegs: 27.07.2019: Herzberg Festival
01.10.2019 Oldenburg, Carl von Ossietzky-Universität, Eintritt frei!
02.10.2019 Bielefeld, Nummer zu Platz, nur Abendkasse
07.11.2019 Neustadt (Dosse), Literarischer Bilderbogen
20.11.2019 A-Linz, Stadtwerkstatt, Eintritt frei!
21.11.2019 Esslingen, Komma, Eintritt frei!
22.11.2019 Geislingen, Rätsche
24.11.2019 Frankfurt, Mousonturm
25.11.2019 Würzburg, Posthalle, Eintritt frei!
26.11.2019 Nürnberg, MUZ-Club, Eintritt frei!
27.11.2019 München, Harry Klein-Club, Eintritt frei!
28.11.2019 Regensburg, Degginger, Eintritt frei!



GEGEN ANKERZENTREN UND ABSCHIEBEKNÄSTE

Kein Lager, nirgends! Gegen AnkER-Zentren und Abschiebeknäste!

Erneut hat Bayern als Vorreiter die Asylpolitik verschärft: Zum 1. August 2018 benannte die bayerische Staatsregierung alle bestehenden Erstaufnahmeeinrichtungen und Transitzentren in AnkER-Zentren um. Diese Einrichtungen missachten die Würde der Geflüchteten, isolieren sie, grenzen sie aus. Sie demoralisieren sie und begünstigen strukturell bedingt Verzweiflungstaten. Sie erschweren ihnen den Zugang zu ihren Rechten und beschneiden diese. In den Lagern selbst bestehen vielfältige Gewaltverhältnisse. Besonders erschreckend sind dabei die zuletzt vermehrt aufgetretenen gewalttätigen Übergriffe seitens des Security-Personals.

Nach einem Jahr bayerische AnkER-Zentren steht fest:

  • AnkER-Zentren führen zu Isolation und Belastungen bei Geflüchteten – die soziale und berufliche Integration wird erschwert. Dies ruft schon jetzt hohe Folgekosten hervor.
  • AnkER-Zentren verhindern lokale Unterstützungsstrukturen. Deren Wissen droht verloren zu gehen.
  • AnkER-Zentren werden als Fremdkörper in den Kommunen wahrgenommen. Nachweislich bilden sie den Nährboden für Vorurteile und Diskriminierung.
  • Die behauptete Beschleunigung der Asylverfahren ist nicht eingetreten.
  • Die bisherige Umsetzung der AnkER-Zentren berücksichtigt die Situation vulnerabler Gruppen wie Frauen und Kinder nicht ausreichend.

Was bisher schon in den bayerischen Transitzentren zu beobachten war, wird nun zunehmend auch bundesweit in AnkER-Zentren umgesetzt. Das ist ein Weg in die falsche Richtung. Denn derartige Einrichtungen haben in einer humanen Gesellschaft nichts zu suchen.

Deshalb fordern wir: Dezentrale Konzepte statt Massenlager! Integration statt Isolation! Hilfe statt Hass und Hetze! Für das ‚Augsburger Modell‘!



HOMMAGE AN WIGLAF DROSTE

Grönemeyer kann nicht tanzen | Hommage an Wiglaf Droste - Felsenkeller Leipzig - Leipzig

„Am 27. Juni wäre Wiglaf Droste 58 Jahre alt geworden.Das Datum nehmen wir zum Anlass, an den großartigen Sänger, Dichter und Schriftsteller in der Stadt zu erinnern, in der er glückliche Jahre verbracht hat.“