Lifestyle

DIE ALLES IMMER SO FALSCH VERSTEHEN

Mein Freund und Verleger at Heyne-Hardcore und Mastermind seiner neuen Band Don Marco & Die kleine Freiheit, Markus Nägele, hat etwas falsch verstanden, das nur sehr wenige Leute da draußen falsch verstehen:

„The real world. Da kommt in den Tagesthemen eine Meldung zum katastrophalen Geschäftsjahr bei Adidas 2020. Dann kommt der gesunkene Umsatz und als Nächstes … der Gewinn! Ja, nicht Verlust, nein, der Gewinn reduziert sich auf desaströse 429 Millionen Gewinn. O Gott, nur 429 Millionen Gewinn, das ist wirklich eine Katastrophe. Ach ja, staatliches Kurzarbeitergeld haben sie natürlich auch in Anspruch genommen. Habe ich da was falsch verstanden?“

Ich öffne jetzt um 9h30 eine Flasche Feuerwasser und höre mir wieder seine neue Platte an (obwohl seine Platte davor vielleicht besser passen würde mit dem Titel „Fuck Yeah“), die eine große Hilfe dabei ist, alles noch viel falscher zu verstehen.

Bild "Don_news.jpg"

Immer gut für alle Falschversteher: http://www.offlabelrecords.de/



IN DEADLOCK SITUATION

den Überblick behalten kurz vor dem Act, das schafft DJ-Kollege Lefty vom Go-Go-Club, der ihn schon unter härteren Bedingungen behalten hat … (die Diskussionen laufen, ob wir hiermit eine Serie „Das leuchtende Beispiel“ starten sollten).

Ist möglicherweise ein Bild von Innenbereich

Foto c Lefty Gohn

 



NEUES VON ARM UND REICH

bzw. eben nichts Neues – aber großartig auf die Punkte gebracht von Verbrecher Verlag-Autorin Anke Stelling, die von ihren FreundInnen aus dem gutsituierten sog. grün-alternativen Milieu gerne als Nestbeschmutzerin bezeichnet wird:

„… Inzwischen aber glaube ich, dass Klasse alles durchdringt… Dass der alte Brecht-Spruch tatsächlich stimmt: „Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich.“ … Ich bin mit einer Clique aufgewachsen, in der alle in die Kreativbranche gegangen sind: Künstlerinnen, Schauspieler, Filmemacherinnen, so was. Irgendwann habe ich gemerkt: Wir machen zwar alle das Gleiche, aber nicht alle müssen davon leben … manche … können sich dieses Künstlerleben leisten.“

https://www.zeit.de/kultur/literatur/2021-02/mittelschicht-anke-stelling-schaefchen-im-trockenen?

If in doubt buy a new SUV.



HAIREIN

heißt jetzt der Shop von meinem FriSir, und als ich meinte, dass ich diese Berufsbezeichnung in den letzten Wochen so oft hören musste wie noch nie in meinem ganzen Leben und ich deshalb  – unterbrach er mich, ehe ich ihn informieren konnte, dass Philip Bradatsch und ich schon mal eine dermaßen lange Liste mit den Wortspielfrisörladenknallern aufgestellt haben, bis uns die Dinger aus unseren unfrisierten Dingern wieder rauskamen, und meinte, er habe jetzt sein Angebot auch noch hairweithairt, damit es für andere Menschen nicht noch hairter wird:

Bildergebnis für album cover tattooBildergebnis für biermarken corona400g Hausmacher Leberwurst



DAS BUNDESVERDIENSTKREUZ

kann auch mal den Richtigen treffen: Richard Weize, Gründer von Bear Family Records. Als ich in der Country Hall of Fame in Nashville die vielen Bear-Family-Boxen in den Vitrinen sah, habe ich die Arme in die Luft geworfen und gebrüllt, ich kenne diesen Mann! In einer gottverlassenen Hotelbar in tiefster Nacht hat er Nils Koppruch und mir mal erzählt, warum er der einzige Mensch auf diesem Planeten ist, der weiß, an welcher Stelle in den unendlichen Archiven von Columbia Records das Band mit den Aufnahmen der Cash-Dylan-Session steht. Als wir für „Wo ist zuhause Mama“, die erste Trikont-Compilation mit „Perlen Deutschsprachiger Popmusik“, den Song von Johnny Cash als Eröffnung haben wollten, hätten wir ihn ohne die Hilfe von Weize niemals kriegen können, wir wären in den unendlichen Rechte-Abteilungen von Columbia nie ans Ende eines Tunnels gekommen. Vor dem Memorial-Konzert für Nils Koppruch saßen wir auf dem Dach des Hamburger Bunkers fast schweigend zusammen … Richard Weize ist schon lange eine echte Leitfigur für ein besseres Deutschland und das hat mit viel mehr als nur Musik zu tun.

https://taz.de/Bundesverdienstkreuz-fuer-Richard-Weize/!5744808/

2015 40 Years Bear Family Records (3-CD - 1-DVD Deluxe Box Set)



ENTER THE TAINMENT

mit einer neuen Ausgabe des Film-Magazins, vor dem andere Film-Magazine zurückschrecken: SigiGötz-Entertainment – Der fünfunddreißigste Rahmen! (Cover selbst nachsehen, falls Sie das bitte noch auf dem Kasten haben möchten (in diesen Zeiten…)).

Aus dem Inhalt: „Wir bieten Personality wie noch nie. Vor allem ein Special (Spezial) über Peter Thomas, in dem sein Sohn Philip Thomas erzählt, wie er sich um den Nachlaß des Komponisten kümmert und einen Webkanal vorbereitet, Oliver Schwehm über seine Begegnung mit Thomas in dessen Tonstudio berichtet (…) sprechen wir mit SGE-Glamour-Girl Ursula Gottwald, entdeckt Stefan Ertl drei neue Glamour Girls (Tanja Berg, Dagmar Lassander und Helga Liné), bespricht Ulrich Mannes ein Buch über Otto Retzer (…) nicht zuletzt haben wir noch zwei Nachrufe: Rainer Dick erinnert an Dan van Husen, und Hans Schifferle schreibt über den „Reisenden, Kritiker und Filmemacher“ Wolf-Eckart Bühler.“

„Wir bleiben beim sensationellen Einzelpreis von 3,50 Euro. Die Heftpräsentation wird auf einen noch unbekannten Termin verschoben. Bestellungen werden aber schon bearbeitet: info@sigigoetz.de“

 



IM KÖNIGREICH DER ANGST

wäre Hunter S. Thompson eine Stimme, die ich gerne hören würde, und wir dürfen davon ausgehen, dass er die Rebellen von rechts attackieren und zerlegen würde … Bei Heyne Hardcore wurden jetzt vier Titel neu aufgelegt. Ob es in diesem Jahr noch viel mehr so gute Nachrichten gibt, kann unsere Literaturredaktion im Moment nicht bestätigen (und die Politredaktion fordert sowieso, dass sich die Literaturredaktion mal besser raushalten und sich um ihren eigenen Kram kümmern sollte, während die Betriebsratsbeauftragten beide Parteien ermahnen, das Hysterielevel etwas zu senken).

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Text „HUNTER S. THOMPSON Königreich Angst der Aus dem Leben des letzten amerikanischen Rebellen“Bild könnte enthalten: 1 Person, Text „HUNTER S. THOMPSON Amas Angst Schrecken COR Las Vegas“



WER SIND DENN EIGENTLICH

diese ALLE in diesem neuen Vorabendbüchlein ALLE SIND SO ERNST GEWORDEN?

Alle Buchstabensuppenhersteller*innen?

Oder alle Kindergartenopferanwälte, alle Nazis, alle Vollidioten mit Abitur, alle homosexuellen katholischen Priesterkandidaten, alle BDS-Unterstützer, alle Migranten, die Angst haben, nach Afghanistan abgeschoben und dort gekillt zu werden? Oder alle anderen und sogar alle vom Rest? Oder doch nur alle Talkshowgäste, die sich zu Tode gelangweilt haben?

Ich weiß es nicht. Und werde es wohl nicht rausfinden. Außer ich muss. Aber lieber nicht. Obwohl es langsam echt wahnsinnig ernst wird.



DAS BUCH ZUR ZEIT

Der Verlag Starfruit Publications aus Fürth – vgl. auch Matthias Egersdörfers dunkle Vergangenheit mit „Fast zu Fürth“ – kann nicht nur meinen neusten Gedichtband verlegen, sondern auch was Nützliches, das weit über die Medikamentierung von Club-Fans (oder auch 1860 u.a.) hinausgeht:

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und im Freien, Text „FUSSBALL FRITSCH OLIVER ALS DAS RELEGATIONSSPIEL ZWISCHEN DEM FC INGOLSTADT UND DEM 1.FC NÜRNBERG NAHTOD AM 11.JULI 2020 ERFAHRUNG starfruit starf“



SPITZENSATZ (56)

„<It is what it is>, sagt ein Freund aus Marokko heiter zu mir, der seit März als Jazzmusiker arbeitslos ist in einem Land, das niemandem Unterstützung bietet, und der jetzt seinen gesamten Hausstand verkauft, weil er kein Geld mehr hat.“ (Katja Riemann, SZ 10.11.2020)